Jubaea-Chilensis2018-10-16T22:48:34+00:00
Jubaea-Chilensis
5 (100%) 2 votes

Jubaea Chilensis

Die Jubaea Chilensis ist auch unter Honigpalme bekannt und gehört zu den Fiederblatt Palmen. Ursprünglich ist diese außergewöhnliche Palme in Chile beheimatet.

Aus ihrem zuckersüßen Saft wird Palmenzucker, Palmenwein und natürlich auch Palmenhonig hergestellt, daher auch der Name Honigpalme. Die Palme muss gefällt werden, um den Palmensaft aus ihr zu ziehen. Der Ertrag des Saftes ist in der Regel aber beachtlich.  Dadurch ist der Palmenbestand in der Ursprungsheimat Chile jedoch stark gefährdet und mittlerweile steht die Honigpalme in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet unter Naturschutz.

Es erfreut umso mehr, diese Palmenart inzwischen auch hier in Deutschland immer häufiger ausgepflanzt zu sehen. Auch spezielle Naturschutzprojekte, wie die Wiederaufforstung in Chile, dienen dem Fortbestand dieser wunderschönen Palme.

Jubaea Chilensis Palme Honigpalme

Die Jubaea Chilensis ist eine Solitärstamm Palme mit einem massiven graubraunen Palmenstamm. Der Palmenstamm wächst bis zu einer Höhe von 30 Metern mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 Meter.

Eine ausgewachsene Palme dieser Art weist durchaus 4 bis 5 Meter lange Blätter auf.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass diese Palme eher langsam wachsend ist. Es muss sich also kein Palmengärtner Sorgen machen, dass die Palme zu schnell zu hoch wächst, jedenfalls nicht in Deutschland. In ursprünglicher Heimatregion wachsen tatsächlich die Jungpflanzen langsam heran. Nach vollständiger Ausprägung des Stammes schreitet das Wachstum etwas schneller voran.

Die Honigpalme ist eine besondere Palme, da ihr Erscheinungsbild im Garten, vor Allem bei Einzelpflanzung wunderschön wirkt.

Der kräftige, grau gefärbte Stamm hebt sich vom Aussehen klar von anderen Palmen ab.

 

 

Jubaea Chilensis bis -15 Grad frosthart

Jubaea Chilensis Palme
Erst nach vielen Jahren blüht die Jubaea Chilensis und trägt Früchte.

Die Blütenstände der Jubaea Chilensis bilden eingeschlechtliche Blüten aus. Die Blütenstände sind bis zu 1,5 Meter lang.

 

Die Steinfrüchte dieser Palmenart sind etwa 3 bis 4 Zentimeter groß und grün gelblich gefärbt. Aus den Samen der Früchte werden oftmals Süßwaren hergestellt, aber auch als Knabbereien sind sie bereits bekannt.

 

Die chilenische Honigpalme benötigt nicht unbedingt hohe Sommertemperaturen, da auch in ihrer Heimat die Sommer nicht besonders heiß sind. Einen sonnigen Standort mit durchlässigem Boden im Palmengarten genießt sie trotzdem sichtlich.

 

Die Jubaea Chilensis  ist bis zu -15 Grad Frosthart, sodass sie ohne Bedenken in Deutschland ausgepflanzt werden kann.

 

Palmenkenner schätzen diese Palme  sehr, da sie gut winterhart ist und eher zu den selten erhältlichen Arten in Deutschland gehört.

 

 

Bewässerung der Jubaea Chilensis

Eine ausreichende Bewässerung ist entscheidend für die gesunde Entwicklung der Palme. Mit regelmäßiger Zugabe von Palmendünger zum Gießwasser, treibt die chilenische Honigpalme wunderschöne hellgrüne Sperre aus, die sich dann zu kräftig grünen Fiederblätter entfalten.

Die Palmenbewässerung findet grundsätzlich rundum den Bereich oberhalb des Wurzelballens statt. Wie bei sehr vielen Gartenpflanzen ist die Bewässerung früh Morgens, sowie spät Abends optimal, um Wurzelschäden aufgrund der Mittagshitze zu vermeiden.

 

 

[fusion_builder_column spacing=““ center_content=“no“ link=““ target=“_self“ min_height=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ background_color=““ background_image=““ background_position=“left top“ background_repeat=“no-repeat“ hover_type=“none“ border_size=“0″ border_color=““ border_style=“solid“ border_position=“all“ animation_type=““